gesudelt (334)

Ungefähr 10 km barfuß durch Wien. Etwas exotisch war ich, den Blicken nach, einigen Wienern und Touristen schon. [334] barfuss-in-wien
Details im empfehlenswerten Hotel "Magdas" der Caritas Wien. Recyclingmöbel und feine Dusche (incl. Badüberschwemmung) [333] halber-stuhl regendusche
Das Hundertwasser-Museum ist mit seinem unebenen Boden am schönsten barfuß zu betreten. Wien auf blanken Sohlen. [332] barfussimcafe hundertwasser-museum
Cool, WLAN in Railjet innerhalb Österreichs.  [331]

„gesudelt (334)“ weiterlesen

gesudelt (302)

@PattaFeuFeu: Kakao mit Marshmallows und eine Zimtschnecke sowie gute Musik im Café. Draußen Sonne und weitgehend blauer Himmel. Top! @auch_ich: "Was gäb ich jetzt für ein Kanelbullar ... Mjam"

Jetzt haben wir sie doch noch gebacken ... mit Mandelmilch. [302]
zimtschnecken
@auch_ich: Schieb mal eine rüber. Dankeee. Mjam. Leeecker!
"Aus was wurde das Haus von Jesus gebaut?" 
"Aus Jerusale(h)m" 

Damit traktiert mich K2 seit Tagen. [301]jerusalem
Heute Nacht tauchten erstmals Leute aus meiner Timeline im Traum auf ... war durchaus amüsant. [301]

„gesudelt (302)“ weiterlesen

gesudelt (265)

Eklektizistisches Wahrnehmen von angenehmen Persönlichkeitseigenschaften Dritter und Ausblenden all der Probleme dieser. 

Wir so.

Aber uns gibt's nur komplett. [265]
Sitze gerade neben badendem K2 und höre mit geschlossenen Augen die verschiedenen Badespielzeuggeräusche ...

Bewusstes hören (ohne Gehörtes zu bewerten) ist auch ein feiner Weg, die Gegenwart bewußt wahrzunehmen. [264]
"Symbiontische Flagellaten in der Gärkammer von Termiten." Suchergebnisse, die du dir nicht ausdenken kannst. [263]

„gesudelt (265)“ weiterlesen

gesudelt (142)

Sind wir zum Mittagessen vollständig?
Bzw. schön oder kinderfunktional kochen?

Mittelweg - warmhaltbar. [142]
Ich muss heute einen schönen Moment ausführlich beschreiben.

Schlafengehen ist zu spät. [141]
Das Leben muss mehr sein, als eine To-Do-Liste - egal ob abgearbeitet oder prokrastiniert.

Nur die Gegenwart ist Leben. [140]

„gesudelt (142)“ weiterlesen

gesudelt [13]

Für Schwaben fühlt sich so ein Aschermittwoch in Köln wie Alltag an. Nur nicht so sauber.
Koffeinentzug macht einen Tag im Bett nicht besser. [9]
Hausarzt, der um 19:15 noch anruft und die Werte bespricht. (Kassenpatient!) Solche! [10]
Was will (muss) ich loslassen? Wovon mich befreien? Änderungen stehen an. [11]
K2 macht Leseübungen und Gattin muss im Gegenzug Klaviertöne nach Gehör bestimmen. Beide erfolgreich. [12]
Das Gute am Älterwerden? 
Man muss Samstag Abend nicht mehr bei 2 Grad in offener Jacke draußen abhängen.

Das Schlechte am Älterwerden? 
Man lernt ganz neue Untersuchungen kennen. Zum Beispiel Herzultraschall. [13]

gesudelt (6)

Frisch geduscht und so sauber, dass die ganze U-Bahn nach ihm riecht. (1)
Der junge Mann, der seinen Einkauf trophäengleich abschleppt. (2)

Handgemaltes Unikat. Plakatmaler in Sillenbuch.

Handgemaltes Plakat in Sillenbuch. (3)

 

 

 

 

Die Monarchie wurde ausgerufen. Erste diktatorische Erlasse "Jetzt liest Du vor!" verkündet. (4)

wp-1454828660381.jpg

 

 

 

 

 

 

 

20160208_072140-800x450
Museumstag: 
 -  Radeln trotz Windwarnung bei milder Luft.
 -  Radeln trotz Regen und Wind, weil wasserfest verpackt.
 -  Radreifen noch am Abend geflickt, nachdem ich einen langen Nagel reinfuhr.
 -  Ein schönes Buch wieder gefunden, das ich hier beschreiben werde.
 -  Einen Blogbeitrag, der mir gefiel, gelesen.

[5]

Apfelbutzen mit einem Stick entfernt. So ein Tag muss gut starten.
Apfelbutzen mit einem Stich entfernt. So ein Tag muss gut starten.
Einfallsreich. Straßenbetteln für Gras, LSD, Puff, Bier, Essen und Hund. Den Passanten gefiel's.
Einfallsreich. Straßenbetteln für Gras, LSD, Puff, Bier, Essen und Hund. Den Passanten gefiel’s.
Regen und Wind getrotzt. Doch am Heimweg machte es Puff! Platter Reifen.
Regen und Wind getrotzt. Doch am Heimweg machte es Puff! Platter Reifen.
Der Übeltäter, ein langer Nagel. Ich befürchte, vorsätzlich ausgelegt.
Der Übeltäter, ein langer Nagel. Ich befürchte, vorsätzlich ausgelegt.

 

Leute, die am Sonntag im Büro anrufen. Und keine Nachricht hinterlassen. (6)