gesudelt (840)

Meine alte Schreibmaschine aus Kindertagen kam mal wieder zu um Einsatz beim Junior. [840]
Spätlese... [839]
Ich bin nicht gemeint vs. ich bin immer gemeint. 
Das Paradoxon von Nonmentions und normalen Tweets. [838]
Alle Jahre wieder - Kastanienbastelei... [837] 
15 Schöffendienste in 2017, Start am 4.1., Ende am 27.12. Bin gespannt, wieviele stattfinden. Und für drei muss ich Befreiung beantragen... [836]
Wenn wir mal nur einen Tag "beschwerdefrei" leben - den Alltag und die Menschen annehmen und uns nicht permanent über Kleinkram beschweren? [834]

Oh, den ersten Tellonym-Link gesehen und endlich kapiert, was das ist. Ob man wirklich wissen will, was andere über einen denken? [833]
Angefrorener Mülleimerdeckel. Das Menetekel des nahenden Winters. [832]
Du musst Deinen Nächsten nicht unbedingt lieben. Es hilft viel, wenn Du ihn respektierst und ihm das Leben nicht schwer machst. [831]
Immer wenn ich lese, dass Organe fehlen, fühle ich mich etwas schuldig, weil ich noch lebe und nicht gespendet habe. [830]
Sich um den 'Nächsten' kümmern. Doch wer ist mein Nächster? Auch der, der mir fremd oder unangenehm ist? Bald ist  [829]
Der ganze Zug voller Kinder, die zum Fußball nach Stuttgart fahren. Fanta statt Bier. (VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld)
Die gesammelten oberschwäbischen D- und E-Jugenden sind wohl heute im Daimler-Stadion. [828]
Ihr trocknet Euch nach dem Duschen doch auch immer in genau gleicher Reihenfolge ab?! [827]
Alles finster, kein Flämmchen mehr. [826]
Bei manchen Menschen wäre ich schon neugierig, wie die nicht getweeteten Seiten aussehen. [825]
Diese Menschen. Essensgeruch-Phobie, aber alles künstlich parfümieren: Seifen, Waschmittel, Wohnräume, Clopapier ... [824]
Und, was hast du die ganze Woche ohne Familie am See gemacht? 
Eine Frage, die ich - von Dritten - noch oft hören werde. [823]
Und da sehe ich die Bücher, die ich letztes Jahr ungelesen in der FeWo zurückließ. Jetzt gefallen sie mir doch - packe sie ein. [822] 
Hinabgleiten wie ein Seepferdchen und im Dunkeln einen Nachtspaziergang auf dem Seegrund machen. [821]
Ein See im Herbst lässt dich in Ruhe. Er fordert nicht wandern, segeln, radeln, klettern oder schwimmen ein; nur sitzen und schauen. [820]
Und da ist doch noch einer - quasi aus Familienbesitz [819]
Rein verpflegungstechnisch könnte ich Hamstervorratskind locker zwei Tage länger am Bodensee bleiben. [818]
Leuchttürme sind Orientierung, aber keine Ziele, die man ansteuern sollte. [817]
Wenngleich es mir mittlerweile etwas zu frisch barfuß ist ... [816] 
Einen hätt' ich noch für die Sammlung der  ... [815]
Und was ich heute lernte: Es ist völlig egal, ob ein Gedanke "richtig" oder "falsch" ist. Hauptsache, er ist für mich hilfreich. [814]
Das tiefe Rot, wenn ich durch die geschlossenen Augenlider in Richtung der untergehenden Sonne blicke. [813]
Wer sprich, erfährt nichts. [812]
Einen schönen Abend wünsch' ich. Klar, Dir besonders! Und dem Geburtstagskind. Und den Suchenden. [811] 
Warum beobachten wir so gerne Menschen aus dem Fenster heraus? Und warum mögen wir es nicht, wenn sie bei uns durchs Fenster schauen? [810]
- Warum ich?! 
- Warum nicht? [809]
Es lässt sich aushalten ... (Ich kann mich auch an Graupelschauer zu Allerheiligen als Kind erinnern) [808] 
Ob "Bestimmer" schon im DUDEN steht? Aus dem Schild an einem Schulhof. [807] 
James Bond - Titelmelodie in voller Lautstärke aus dem langsam vor dem Haus vorbeifahrenden Auto. Fühlt sich nach Kino an. [806]
Gerade fragte ich mich, ob Hoch- oder Niedrigwasser sei, bis mir einfiel, dass das Schwäbische Meer keine Gezeiten kennt. [805] 
Katholische und Evangelische haben beide ihren Martin. Der eine teilte seinen Mantel, der andere die Kirche. [804]
Schreiben, spazieren und meditieren - meine (schon traditionelle) Woche in Lindau ohne die Familie. [803] tisch-seesee

 

Kommentar verfassen