2018-44: gesudelt 1022 (Lindau)

Letzter Weg nach 25 Jahren. Über meinen Blog fand ein Besitzer des gleichen Modells zu mir – verkauft. Flux ST-2 – geht jetzt nach Mainz.  Seinerzeit sündhaft teuer vom guten U-Bahnfahrer-Gehalt als Student gekauft. [1022]

Heimweg. Die Familien-Routine wartet. Was bleibt? Was geschieht mit dem Geschaffenen…? [1021] 

Unverdünnte Morgenluft! [1020]

„Not und Elend der Welt zu ertragen und die Welt so nehmen, wie sie ist, ohne darauf zu verzichten, sie besser machen zu wollen.“ – A. Kitzler – [1019]

Komm‘ behütet durch die Nacht. [1018] 

„Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.“ (Henry D. Thoreau, Walden) [1017]

Der unbekannteste und unbeworbenste aber universellste Büchergutschein Deutschlands. Über 2.500 Buchhandlungen machen mir. Da brauch‘ ich doch kein A****n. buecherscheck.de [1016]

FeWo geputzt.
Gepackt.
Theoretisch könnte ich fahren. – Ach, letzte Urlaubstage sind immer so merkwürdig. [1015]

Foto: Thomas Ebinger

Beste Stimmung beim #minecraft #minetest Projekt. Sogar das Fernsehen ist da … Es entsteht ein Server zu #Jahreslosung 2019 [1014] via @Thomas_Ebinger [1013]

Aufstehen, waschen, rasieren … und leicht fröstelnd nochmals ins Bett legen, bis die Heizung ihren Teil zum Gelingen des Morgens gemacht hat. Moin! [1012]

Angeleitete Meditationen, bei welchen durchgehend „angeleitet“ wird, empfinde ich als Hörbuch und nicht als Meditation. [1011]

Genug der Sonne, jetzt wird wieder ‚was gemacht. [1010]

Fernsehgucken für Ungeübte. [1009]

Schaufenster des Grauens – seit 60 Jahren nicht umdekoriert. [1008]

Wenn das mal keine Herbstferien sind: Zwei Tage Minecraft-Workshop für K2 [1007]

Foto: Thomas Ebinger

24 Kilometer entfernt von meiner FeWo liegt seit 28 Jahren mein Vater. Ich bin älter als er wurde. Und unsere Biografien könnten nicht unterschiedlicher sein. Gedanken und Gedenken an #Allerheiligen [1006]

Die Fassade bröckelt … [1005]

„Turm, hörst du das leichte Plätschern des Sees?“ „Ja, Löwe. So ruhig war es den ganzen Sommer nicht. Genießen wir es, das Riesenrad für den Herbstmarkt steht schon.“ [1004] 

Film-Melodie aus der Zeit, als wir Jungs im Schlafanzug mit Decke vor dem Fernseher lagen und Don Camillo-Filme sahen …. [1003]

Etwa heute vor drei Jahren verschwanden die Twitter-Sterne und alle eröffneten ganz schnell einen Ello-Account. [1002]

Oh, wie wenig ich doch weiß! Seit über 30 Jahren sind Paul Auster und Siri Hustvedt verheiratet – noch nie brachte ich sie miteinander in Verbindung.  (Gerade lese ich „Die zitternde Frau – eine Geschichte meiner Nerven“ von ihr.) [1001]

Bayern, BaWü, … genug Futter für morgen eingekauft? Nicht, dass noch jemand aus der Verwandschaft darben muss. Und wie sieht’s mit Grabkerzen und Gestecken aus? #Allerheiligen [1000]

Mein Lieblings-Schreibwarenladen auf verteuert den jährlichen Kurzurlaub regelmäßig um 20%. [999]

Ich bin derjenige, der in FeWos die Küchenschränke von urig alten Lebensmitteln und Gewürzen befreit. [998]

„Was machst du den ganzen Tag?“ ist die häufigste Frage bei #SoloinLindau [997]

Wenn du auswärts schläfst: Wann wird das Bett zu deinem Bett? [996]

Mangels Tassen gibt es den Espresso aus dem Porzellan-Eierbecher. [995]For a reas Scottish flavour add a ‚wee dream‘ of whisky before serving.“ Daran wird mein erstes Haggis wohl scheitern… [994]

Das Schweizer Taschenmesser macht’s möglich. Ich bekomme in der FeWo die Dose Haggis (Mitbringsel der Nachbarin fürs Gießen) mit dem Dosenöffner auf. [993]Stiftung und Zustiftung als Fundraising-Instrument: Mein Artikel aus dem Handbuch der Fundraising Akademie ist nun online frei verfügbar: fundraising-knigge.de/?p=2568

Aufgeregt zwinkern sich die Sturmwarnungs-Lichter über den Bodensee hinweg zu. Es geht wieder los …! [991]

Die Herausforderung beim Üben besteht darin, zu akzeptieren, dass man das zu Übenden noch nicht kann. In diesem Sinne: Moin. Und viel Geduld. [990]

Ich vermisse meine ordentliche Tageslicht-Schreibtischleuchte. [989]

Die heutige Herausforderung? Erstens, streng nach Einkaufszettel und zweitens, nicht in Familienmenge einkaufen. [988]

Therme, Boiler und Kühlschrank.
Dabei würde ich viel lieber von Vogelgezwitscher geweckt werden. Moin! [987]

Erst mal die Sommer-Bettdecke der FeWo durch die wärmere Decke aus dem Schrank ersetzen. [986b]

Die Schreibstube für die nächsten 5 Tage steht. [986] 

Twitter – diese besondere Mischung aus Nähe und Distanz zugleich. So wie Thoreau Hütte am Walden-Teich. Einsam im Wald und doch nur einen Spaziergang von Concord entfernt. [985]

Bin gespannt, ob über mir jemand wohnt. Zur Not ist der Dämpfer mit dabei.  [984] 

Melancholische Nostalgie im schmerzlichen Wissen, dass ein Zurück in der Zeit nicht möglich ist. [983]

Jugendliche im breiten Allgäuerisch – alte Familienerinnerungen werden wach. Mit 12 Geschwistern wuchs mein Vater in der Nähe auf. So viele Cousins wie ich hatte, müsste ich alle Schritte über einen stolpern. [982]

Von Memmingen nach Kißlegg. So fuhr ich auch noch nie nach Lindau. Mit Bedarfshalt-Station zwischendrin. Erst mal Vespern. [981] 

Erster Schnee auf der Schwäbischen Alb bei Geislingen. [980]

Auf zur Alleine-Schreib-Flanier-Woche nach Lindau. [979]

An Tagen wie heute, weiß ich den Komfort der DB-Lounge in Stuttgart zu schätzen. 2 Stunden Wartezeit … ich hätte auch heimfahren können … (Autostau würde mich um Welten mehr nerven!) [978]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.