(2017-26) Holocaust Gedenktag

Über viele Jahre organisierte ein Arbeitskollege von mir, Volker Häberlein, Bildungsreisen zum Vernichtungslager Auschwitz/Birkenau. Vor 10 Jahren fuhr ich auch einmal mit. Seitdem las ich dutzende Bücher über diese Zeit, dieses Lager und die Verantwortlichen und seitdem sehe ich sehr vieles mit anderen Augen.

Heute, am 27. Januar, ist der jährliche Holocaust Gedenktag.

Und wir brauchen diesen Gedenktag. Denn „Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen.“ Primo Levi

Büro, Folterzimmer

Krematoriumsöfen im Stammlager Auschwitz.

Die Erschießungswand

In diesem Kellergang fand die erste Vergasung von hunderten Kriegsgefangenen mit Zyklon B statt.

Eine der bekanntesten Ansichten – das Einfahrtstor für Züge zum Vernichtungslager Birkenau.

Das Innere einer der Baracken. Hinten der Ofen mit gemauertem Kamin, der etwas Wärme erzeugte.

Blick über das weitläufige Gelände. Die meisten Baracken stehen nicht mehr. Die verbleibenden werden als Denkmal erhalten – das Holz würde ja verfallen.