gesudelt [53]

Wir können es nie allen Recht machen - nicht einmal den verschiedenen Facetten unserer Persönlichkeit. [53]
Manchmal hilft schon ein Glühwürmchen, wenn es zu dunkel wird. [52]IMG_-vwtekz
Einziger
 Einzigster
 Allereinzigster
 Allerallereinzigster.

Geht doch! Die Kinder waren sich einig. [51]

Lebkuchen muss man in der kalten Jahreszeit backen. [50]PicsArt_02-28-09.57.07
Bügeln oder Backen? Das ist hier die Frage. Ob' edler im Gemüt, zu glätten die störrischen Falten oder zu plätten den Teig? [49]
Oh, Stalking-Vorwurf nach 4 Sternchen und 2 Replies. Gut, gelöscht. Hmm. Als Mann also lieber keinen Frauen-Accounts "aktiv" folgen? [48]
Die Liveblog-Fahrt von  nach Gibraltar unterstützen! Gut versteckt hier:   [48]
Morgens in der Stadtbahn in den Gesichtern lesen und jeder und jedem in Gedanken etwas für den Tag wünschen. [47]
Allen Reisenden einen guten Weg, allen Wartenden Geduld, allen anderen einen gelingenden Freitag. [46]
 Hektik, um rechtzeitig 16 Uhr zur Papa-Kind-Aktion im Hort zu sein. Und dann sind wir um 17 Uhr fertig bei geplant 18 Uhr. Puh. [45]
Und plötzlich in altem Kinderbuch wieder auf den vor 14 Jahren abgelegten Geburtsnamen stoßen. Der fühlt sich so fremd an. [44]
Zurecht zu kommen, auch wenn das Glück andere mal trifft - das ist es!
 Aber das ahnen Sie ja. [43]
Und am schönsten auf Twitter fand ich heute den Schneemann.  [42]
Kinder haben auf den Social Media-Kanälen ihrer Elternteile nichts zu suchen. Punkt! [41]
Die dunkle Jahreszeit, in der man einen Blick in gemütlich erleuchtete Wohnungen werfen kann, die nicht besuchsfein aufgeräumt sind. [40]
Und für Kartonagen gilt grundsätzlich: immer heimlich, vor den Kindern verborgen, entsorgen. [39]
So wie die Leute die Schokoriegel reinschlingen, fällt das bisschen Plastik doch gar nicht auf. [38]
Oberteile und Hosen auf links waschen. Dann sind die Papiertaschentuch-Flusen nach dem Bügeln auf der Innenseite. [37]
Ach, wenn sich Charakter doch so leicht kaufen ließe wie ein Maßanzug. [36]
Morgenstund hat ... einen Zahn weniger im Mund. [35] IMG_yt7jb2
Und was mir noch so auffällt: Die Leute um mich tragen nicht mehr so viel Metall im Gesicht mit sich herum. [34]
Die eigenen Gedanken nicht immer so ernst nehmen. [33]
Achtsam leben, ganz bei der Sache sein, die Du machst. Also ich prokrastiniere gerade ganz achtsam. [32]
Morgenbasteln und räubersicher. Denn die lesen keine dicken Bücher.  [31]
6:30 oder 9:30 Aufstehen können eine Rolle spielen, wann der Mittagessen-Hunger kommt.  [30]
So, dann mal bis morgen früh um 6, wenn K2 den Imperativ am Beispiel des Wortes "Papa... Papa!" übt. [29]
"dass für unsere Gesundheit die Zahl unserer Freunde entscheidender ist als die Frage, ob wir rauchen oder nicht." [28]
Genaue Zuteilung ... [27]IMG_7pfgwc
Beide Kinder bei Freunden.
 Ungewohnte Ruhe im Haus.
 Eine Tastatur.
 Umblätternde Seiten.

- Abholen. [26]
Der Regen prasselt ... Auf die Fahrradbox.
 Auf das umlaufende Dachblech.
 Auf die Fenstersimse.  [25]

Nur auf den Pflanzen ist es still. [24]
Überall nur Notausgänge. Doch wo komme ich in Not rein? [23]20160209_152757_HDR-1
Gattin zum Bus nachrennen (Frühstück vergessen),
 Haus für K1 durchsuchen (Heft vermisst),
 auf Laufgruppe für K2 warten ...
 Und ihr so? [22]
Unentschlossen?
 Mach' etwas Schönes.
 Oder mach' das, was du machst, schön. [21]
Aha.
Eine Abladung.
Das Wort kannte ich noch nicht. [20]
Die mit schönste Erinnerung meiner Kindheit ist, mit einem Arm voller Bücher aus der Bücherei heimzukommen. [19]
Die Hoffnung, dass mit angeschlossenem Ladekabel auch das Netz besser würde. [18]
Meine älteste Mitgliedschaft: der ökologische Verkehrsclub  seit 1988 (!) nie bereut. [17]
Tipp: -Kettenschmiere an Jeans-Hosenbeinen geht mit Handwaschpaste raus. [16]
K2 und ich hätten gefrühstückt. Darf man die Restfamilie schon mit dem Staubsauger wecken ....? Oder noch ein halbes Stündchen twittern. [15]
Soziale Medien ... wenn du mehr weißt und dir mehr Gedanken über völlig Fremde machst, als über deine realen Kontakte. [14]

Kommentar verfassen